Aktuelles

 

Eine Liste der örtlichen Vereine und Interessen-Gemeinschaften finden Sie hier.

Hedeper:
Eine Oase der Ruhe mit Fallstein-Blick

Hedeper im Landkreis Wolfenbüttel setzt sich zusammen aus den Ortsteilen Wetzleben  und Hedeper. Als Wahrzeichen Hedepers gilt die am westlichen Ortsrand gelegene Erdholländer-Windmühle. Sie wurde im Jahr 1900 gebaut und war bis 1956 in Betrieb. Am Ortsrand schweift der Blick über das Gelände des Großen Bruch hinüber zum Großen Fallstein und über das Harzvorland bis zum Brocken.

Der Ort hat noch weitere Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel den Großen Fallstein. Gewiss, die ebenfalls nahen Höhenzüge Elm und Huy sind bekannter – zumindest unter Rätselfreunden. Aber immerhin: Der Große Fallstein steigt auf 288 Meter an und überragt das nördlich gelegene Große Bruch um 200 Meter.

Auf der Straße „Fallsteinblick“, liegt der „Klotzeberg“. Der einen Kilometer südöstlich gelegene, bewaldete Sandsteinhügel ist das kleinste und erste Naturschutzgebiet im Landkreis Wolfenbüttel. Diese Gegend ist eine Oase der Stille.

Im Ort gibt es einen Einkaufsmarkt, und zwei Bäcker versorgen die Einwohner mit frischen Backwaren. Darüber hinaus die Gaststätte „Zum Dorfkrug“, in der Familienfeste der ganzen Region veranstaltet werden.

Nicht weit haben es die Schulkinder. Das Schulzentrum im sechs Kilometer entfernten Remlingen hat einen Grund-, Haupt- und Realschulzweig. Kindergärten gibt es in Remlingen und im nahen Roklum.

Insgesamt elf Vereine und Gruppen – vom Schützenverein bis zum Seniorenkreis – bieten den Bewohnern vielfältige Freizeitmöglichkeiten. Die Treibervereinigung, vor drei Jahrzehnten gegründet, als es noch Treibjagden um Hedeper gab, trifft sich heute allerdings nur noch zum Jagdessen.

<<< zur Wohn-Reitanlage